Einfaches Lehrbuch-Muster: Ethereum am Rande des Aufwärtstrends

Ethereum hat in den letzten Wochen eine bemerkenswerte Erholung erlebt.

Tatsächlich schoss die Krypto-Währung erst gestern auf 190 Dollar, was bedeutete, dass sie den brutalen Absturz des „Schwarzen Donnerstags“, bei dem die ETH innerhalb von 24 Stunden von 194 Dollar auf einen Tiefststand von 90 Dollar fiel, effektiv zu 100 Prozent zurückgezogen hatte. Dieser Rückgang, der am 12. März stattfand, markierte die zweitschlechteste Tagesperformance des Vermögenswertes überhaupt.

Trotz der ohnehin schon beeindruckenden Performance erwarten Analysten, dass Ethereum in den kommenden Wochen noch höher steigen wird, da technische und fundamentale Faktoren zunehmend zusammenkommen.

Der aktuelle Trend von Ethereum

Lehrbuch-Muster: Ethereum ist bereit, noch höher zu schießen

Die jüngste Preisaktion, die seit dem Höchststand vom Juni 2019 stattgefunden hat, hat es Ethereum ermöglicht, einen erweiterten, sich verbreiternden, absteigenden Keil auf seinem Wochenchart zu drucken, wie ein bekannter Kryptoanalyst kürzlich hervorhob.

Dies ist für den Fall des Bullen wichtig, da sich verbreiternde absteigende Keile lehrbuchmäßig bullisch sind, da sie in den meisten Fällen in einem Aufschwung oberhalb der oberen Grenze des Keils enden. Im Fall von Ethereum dürfte ein Bruch über dem Keil zu einer Erholung auf mindestens $290 führen.

Es ist bei weitem nicht nur das.

Der beliebte Krypto-Händler Hsaka bemerkte, dass die jüngste Preisaktion es der ETH ermöglicht habe, „ihre entscheidende Zone von 175-180 Dollar zu durchbrechen“, und fügte hinzu, dass historische Bewegungen um diesen Preis immer „substanzielle Folgewirkungen“ gehabt hätten.

Als die ETH im Januar dieses Jahres endlich an dieser Region vorbeikam, erholte sie sich schnell auf 290 Dollar, und als die Zone im November letzten Jahres als Stütze verloren ging, folgte ein rascher Rückgang auf 120 Dollar.

Dies wurde von einem anderen Händler aufgegriffen, der vermutete, dass sich Ethereum seiner Meinung nach inmitten einer „vollständigen Rückverfolgung“ des Bärentrends befindet, der am 12. März begann, was darauf hindeuten würde, dass ETH in den kommenden Monaten zu den Höchstständen von $290 im Jahr 2020 zurückkehren wird.

$190 müssen gehalten werden

Wichtig ist, dass die jüngste Preisaktion nicht 100% der Händler davon überzeugt hat, dass mehr Aufwärtspotenzial unmittelbar bevorsteht.

Nach früheren Berichten von NewsBTC bemerkte der Analyst Calmly, dass er glaubt, dass ein wöchentlicher Schlusskurs von über $190 „ihn zuversichtlich stimmen würde, dass es sich hier um eine Hausse und nicht nur um einen erneuten Bärenmarkttest handelt“, dass er aber noch nicht überzeugt sei.

Die Grafik zeigt, dass 180 bis 190 Dollar in der Vergangenheit eine entscheidende Zone für Ethereum waren, die als Startrampe für Kundgebungen diente. Darüber hinaus hat die Krypto-Währung die Zone bei mehreren Gelegenheiten als Widerstand getestet.

Ripple ist bereit, XRP für weitere 21 Jahre zu verkaufen – So viel Kryptowährung hat das Startup für Zahlungen bisher verkauft

Das in San Francisco ansässige grenzüberschreitende Zahlungsunternehmen Ripple wird XRP für die nächsten 21 Jahre weiter verkaufen.

Ripple besitzt mehr als die Hälfte des Gesamtangebots von 100 Milliarden XRP und hat 2017 ein Treuhandprogramm zur Verwaltung seiner Verkäufe eingerichtet

Laut einem neuen Bericht von XRPArcade, einer unabhängigen Medienquelle für die Kryptowährung, hat Bitcoin Era seit Dezember 2017 durchschnittlich 196 Millionen XRP pro Monat verkauft. Zu diesem Zeitpunkt wird das Unternehmen seinen Umsatz bis April 2041 fortsetzen.

Insgesamt 5,5 Milliarden XRP haben Ripples Treuhandmappen dauerhaft verlassen, was darauf hinweist, dass das Unternehmen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung XRP im Wert von insgesamt 1,03 Milliarden US-Dollar verkauft hat.

Eine bekannte Ripple-Brieftasche, mit der XRP an Dritte verteilt wird, ist nach wie vor sehr aktiv und hat im Februar 75.202.210 XRP an Brieftaschen unbekannter Herkunft gesendet.

Bitcoin Immobilieninvestitionen Einkommen erzielen.

Ripple, das seinen XRP-Marktbericht für das erste Quartal 2020 bis Ende April veröffentlichen soll, hat in den letzten Monaten den Verkauf der drittgrößten Kryptowährung verlangsamt

Im vierten Quartal des vergangenen Jahres gab das Unternehmen bekannt, 13,08 Millionen XRP direkt an institutionelle Akteure im Rahmen von außerbörslichen Transaktionen verkauft zu haben. Das Unternehmen hat kein XRP an Krypto-Börsen verkauft.

Eine Brieftasche im Besitz von Ripple, die ausschließlich für den Verkauf ihrer Bestände an Institute verwendet wird, ist jedoch im Februar weiterhin sehr aktiv und sendet 75.202.210 XRP im Wert von 17 Mio. USD an Brieftaschen unbekannter Herkunft.

Ripple wird die genaue Menge des verkauften XRP offenlegen, wenn das Unternehmen seine Zusammenfassung des ersten Quartals über die Bewegungen des Krypto-Assets veröffentlicht.

Spanische Steueraufsicht benachrichtigt 66.000 Krypto-Händler

Spanische Steueraufsicht benachrichtigt 66.000 Krypto-Händler

Die spanische Steuerbehörde hat damit begonnen, 66.000 Inhaber von Krypto-Währungen mit Warnschreiben an ihre steuerlichen Verpflichtungen zu erinnern.

Bitcoin Gemini Immobilieninvestitionen Einkommen erzielen.

Die 66.000 Bekanntmachungen stellen einen starken Anstieg seit 2019, dem ersten Jahr der Kampagne, dar, als 14.700 Bekanntmachungen verschickt wurden. Die Steueraufsicht richtet sich auch an diejenigen, die im Ausland und aus Bitcoin Gemini Immobilieninvestitionen Einkommen erzielen. Nach Angaben von Europa Press hat die Agencia Estatal de Administración Tributaria (AEAT) die Kampagne am 1. April begonnen und wird inmitten der nationalen COVID-19-Krise bis zum 30. Juni weiterhin Briefe verschicken.

Steuern hören während einer Pandemie nicht auf

In einem Gespräch mit Cointelegraph sagte Javier Pastor, Chief Sales Officer bei der spanischen Krypto-Börse Bit2me, dass die Regierung nach Möglichkeiten sucht, Einnahmen zu erzielen, um die enormen Kosten zu decken, die während der COVID-19-Krise entstanden sind.

Pastor wies darauf hin, dass die spanische Regierung die Abgabe von Steuererklärungen oder die Zahlung von Steuern aufgrund der Pandemie nicht aufgeschoben hat. Er sagte, die Maßnahmen würden die spanischen Börsen nicht sehr beeinträchtigen, obwohl er glaubt, dass strengere KYC-Regeln und eine Überwachung der Transaktionen auf dem Weg sind.

„Dies betrifft uns in den Unternehmen der Branche, die sich gut entwickelt haben, nicht viel […] Ich glaube, sie [die Steueraufsicht] erschrecken nur den Anfänger, indem sie solche Maßnahmen anwenden, und ich glaube auch nicht, dass sie viel Steuereinnahmen aus dem Kryptowährungssektor einnehmen werden, weil sie in unserem Land nicht einmal reguliert sind.

Die nationalen Steuerbehörden haben sich in den letzten Jahren zunehmend für Kryptographie interessiert, in denen eine Reihe von Maßnahmen zur Überwachung der Steuerpflichten umgesetzt wurden.

Wachsendes Interesse an der Krypto-Besteuerung

Im Jahr 2018 berichtete Cointelegraph, dass Spaniens Steuerbehörde Informationsanfragen für Kundendaten an 60 mit Krypto-Währungen verbundene Unternehmen sandte, darunter auch solche, die Kryptos bei Bitcoin Gemini als Zahlungsoption akzeptierten. Sie verlangten von ihnen u.a. Angaben über die Eigentümer der Konten und die Häufigkeit von Kryptotransaktionen.

Lokale Kryptobörsen wurden auch gebeten, die Identität der Kryptohändler und den Euro-Betrag der Transaktionen anzugeben.